Tipps zur Koi-Haltung.
Von Januar bis Dezember.

Dezember

Teich – Abdeckung

Wir empfehlen als Teichabdeckung handelsübliches Styrodur oder Styropor, 50 mm stark. Die Platten werden einfach auf die Wasseroberfläche gelegt, um den Teichrand optimal abzudecken können die Platten problemlos der jeweiligen Teichform durch Zuschnitt angepasst werden.

Es ist darauf zu achten, dass ca. 1 m² Wasserfläche frei bleibt, an dieser freien Fläche befindet sich ca. 40 cm unterhalb der Wasseroberfläche ein Sauerstoff-Ausströmer. Dies ist notwendig um über die Wintermonate den Gasaustausch (im Wasser entstehender Fäulnisprozess) zu gewährleisten. Die ca. 1 m² große freie Wasserfläche sollte mit einer transparenten Doppelstegplatte aus Plexiglas (um den Fischen den Tag / Nacht Rhythmus zu lassen) abgedeckt werden. Diese dient dazu, das Wasser nicht zu sehr auskühlen zu lassen und verhindert, dass ein Fisch aus dem Wasser springt und vielleicht auf den Styroporplatten verendet.

Achtung
  • Filter unbedingt während der Wintermonate durchlaufen lassen (wenn möglich mit halber Pumpenleistung); ist zum Erhalt der Bakterienkultur wichtig

  • Filter isolieren / Zugschieber und Ablässe ebenfalls isolieren / Sauerstoffschläuche isolieren

  • Evtl. vorhandene UV-Lampe ausbauen

  • Ein gemauerter Teich bzw. Betonteich sollte immer mit 50 mm Styrodur oder Styropor zur Hälfte abgedeckt werden. Diese Abdeckung verhindert Spannung und evtl. daraus resultierende Risse in den Teichwänden.

  • Fütterung nach wie vor soviel, wie die Fische innerhalb von 5 Minuten wegfressen - Voraussetzung: Wassertemperatur über 6 Grad.

    November

    Teich – Optimierung

    Um den Fischen optimale Wasserbedingungen für den bevorstehenden Winter zur schaffen, empfiehlt es sich, dem Wasser jodfreies Salz beizumischen. Die Salzzugabe hat eine Menge Vorteile:

    • die Schleimproduktion des Fisches wird angeregt

    • der osmotische Druck des Wasser wird erhöht, sodass der Fisch weniger Energie aufbringen muss um das Wasser außerhalb seines Körpers zu halten

    • Salz wirkt gegen Pilze und einige Parasiten

    • bei einer Nitritvergiftung geht es gegen die Aufnahme von Nitrit an

    • das Wasser wird im Winter nicht so schnell einfrieren

    • Wir empfehlen folgende Dosierung: Bei Teichen mit Bepflanzung ca. 1,5 kg Salz auf 1.000 Liter Wasser, bei Teichen ohne Bepflanzung ca. 3 kg Salz auf 1.000 Liter Wasser

      Achtung

      Sollten die Fische medikamentös behandelt werden muss der Salzgehalt unter 2 kg pro 1.000 Liter liegen. Zeolith darf sich beim Aufsalzen nicht im Filter befinden.

      Fütterung nach wie vor soviel, wie die Fische in 5 Minuten fressen.

      Oktober

      Koi – Fütterung

      Jetzt ist die Zeit gekommen, die Fische auf den Winter gut vorzubereiten.

      Dies geschieht am besten durch hochwertiges Futter. Wir haben die besten Erfahrungen mit dem original japanischen Koi-Futter „MEDICARP“ gemacht.

      Dieses Futter stimuliert das Immunsystem und kann bis zu 6 Grad Wassertemperatur gefüttert werden. Wir füttern in unbeheizten Teichen bis Ende Dezember ein- bis zweimal am Tag. Bitte beachten: Nur immer soviel füttern, wie in 5 Minuten gefressen wird.

      Weitere Vorgehensweise beim Füttern: Oktober 2 x täglich November 1 x täglich Dezember 1 x täglich

      Achtung

      Die Pelletgröße von ca. 4,5 mm (Medium) verwenden, da die Fische kleinere Pellets besser verdauen können als große.

      „MEDICARP“ ist selbstverständlich bei uns erhältlich – auf Wunsch wird das Futter auch verschickt (zzgl. Versandkosten).

      September

      Koi – Gesundheitscheck

      Ab September beginnt nun langsam die Zeit, die Fische im Teich genau zu beobachten. Sind Auffälligkeiten erkennbar? Etwa in Form von Hautrötungen, Bakterienproblemen oder evtl. Parasitenbefall?

      Falls ja, kann nun noch problemlos reagiert werden, da die Wassertemperatur noch nicht unter 12 Grad gesunken ist. Das Immunsystem der Fische ist noch funktionsfähig, die verabreichten Medikamente wirken noch einwandfrei.

      Wichtig: bei größeren Problemen wie z.B. schwere Atmung, ständiges Scheuern, rote Stellen usw. bitte Rat vom Fachtierarzt einholen, da jetzt eine richtige Diagnose wichtig ist.

      (Bis Mitte September kann man noch neue Fische in den Teich einsetzen, die Wassertemperatur sollte jedoch über 14 Grad betragen).

      Juli

      Sauerstoffsättigung im Teich

      Bitte bei hohen Lufttemperaturen unbedingt auf die Sauerstoffsättigung im Teich achten. Es sollte eine Sauerstoffpumpe mit Ausströmsteinen sowohl im Filter als auch im Teich in Betrieb sein.

      Durch die starke Sonneneinstrahlung können vermehrt Fadenalgen im Teich auftreten. Um diese zu bekämpfen werden verschiedene Produkte angeboten. Bewährt hat sich ein Mittel auf Fruchtsäurebasis - rein biologisch und somit selbst bei Überdosierung unschädlich für Fische und Pflanzen.

      Ansonsten gelten für Fütterung, Filterreinigung, Bakterienzugabe etc. die gleichen Richtlinien wie bereits im Juni erörtert.

      Juni

      Kauf neuer Koi, Fütterung und Bakterienzufuhr

      Bitte achten Sie darauf, nur Koi zu kaufen, die ständig bei Tageslicht gehältert werden. Koi die z.B. längere Zeit in Kellerräumen schwimmen, verlieren bereits nach 4 Monaten ihre Farbqualität - die Farben verblassen. Einmal verlorener Hautglanz kommt nie mehr zur vollen Brillanz.

      Fütterung jetzt bei Wassertemperaturen über 15 Grad z.B. mit "Supermix" unserer Futtermischung aus 4 hochwertigen Futtersorten für besseres Wachstum und Farbbrillanz.

      Mit Milchsäurebakterien - Koi energen LAB - eingeweichtes Futter bitte innerhalb von 3 Tagen aufbrauchen. Milchsäurebakterien fördern das Wohlbefinden des Koi. Vergleichbar sind diese mit den für den Menschen äußerst verträglichen Produkten Yakult oder Activia.

      Die Filteranlage wöchentlich säubern, alle 14 Tage Bakterien zugeben. UV-Strahler nach Bakterienzugabe mindestens 24 Stunden ausschalten. Diese Zeit benötigen die neu zugesetzten Bakterien um sich anzusiedeln.

      Achtung

      Gerade jetzt, bei höheren Temperaturen, ist es wichtig, genügend Sauerstoff ins Wasser zu bringen. Aus diesem Grund sollten mindestens 1 - 2 Ausströmsteine im Teich platziert werden, um den nötigen Sauerstoffgehalt im Wasser zu gewährleisten.

      Fütterung: 2 - 3mal täglich füttern, soviel wie in fünf Minuten gefressen wird - optional: Futter mit Milchsäurebakterien aufweichen.

      Mai

      Richtiges Einsetzen neu gekaufter Koi

      Sie erhalten Ihre neu gekauften Fische in der Regel vom Koihändler in einer Plastiktüte mit reinem Sauerstoff verpackt.

      Diese verschlossene Plastiktüte lassen Sie zuhause auf Ihrem Teich ca. 1/2 bis 1 Stunde schwimmen (bitte darauf achten, dass die Sonneneinstrahlung nicht zu stark ist). Die Wassertemperatur Ihres Teiches sollte zu der des Koihändlers nicht mehr als 3 Grad differieren - wobei ein Umsetzen von kälterem in wärmeres Wasser kein Problem ist - der Koi fühlt sich bei einer Wassertemperatur von 22 - 26 Grad am wohlsten.

      Wenn sich die Wassertemperatur des Transportbeutels angeglichen hat nehmen Sie diesen heraus und füllen den Inhalt (Wasser + Fisch) in einen bereitgestellten Behälter außerhalb des Teiches. Nun geben Sie, über einen Zeitraum von ca. 1/2 Std. Teichwasser in diesen Behälter zu, sodass das Verhältnis Wasser Transportbeutel zu Teichwasser ca. 1/3 zu 2/3 ist.

      Nun nehmen Sie den Koi mittels eines Keschers oder Umsetzschlauches aus dem Behälter und setzen in vorsichtig in Ihren Teich ein.

      Achtung

      Das Wasser aus dem Umsetzbehälter gießen Sie bitte weg, auf gar keinen Fall mit in den Teich kippen. Dadurch wird vermieden, zu viel neue Bakterienkulturen - die jeder Fisch von Haus aus an sich hat - in Ihren Teich gelangen zu lassen.

      Fütterung weiterhin mit Medicarp + Milchsäurebakterien täglich.

      Noch ein Hinweis in eigener Sache: Die von uns importierten Fische werden in unserer Anlage mind. 6 Wochen in Quarantäne bei einer Wassertemperatur von 20 - 22 Grad gehalten. Während dieser Zeit werden die Fische vom Fachtierarzt Dr. Achim Bretzinger untersucht. Um die Gesundheit unserer Fische zu gewährleisten, werden Proben an ein veterinärmedizinisches Institut zur Untersuchung gesandt.

      April

      Teichabdeckung entfernen

      • Styrodur- oder Styroporplatten entfernen

      • Filter, Pumpe, Sauerstoffpumpe, UV-Lampe, Zulauf bzw. Ablauf usw. auf Funktion prüfen

      • Quarzglas der UV-Lampe reinigen, neue Leuchtstoffröhre einsetzen

      • Filter Zu- und Abläufe reinigen z.B. durch Hochdruckreiniger mit Spirale (Rohrverbindungen)

      • Sauerstoffsteine erneuern

      • evtl. Mittel gegen Fadenalgen einsetzen (aber immer wöchentlich abwechselnd mit der Zugabe von Bakterien – niemals gemeinsam)

      • Empfohlenes Fadenalgenmittel: Alg-Stop

        Mittel auf Fruchtsäurebasis - keine Überdosierung möglich.
        Dosierung: 365 gr auf 10.000 Liter Teichwasser

        Bei hartnäckigen Fadenalgen: OXYPOND Fadenalgenvernichter - direkte Wirkung auf Fadenalgen durch Aktivsauerstoff <

        Achtung

        PH-Wert muss unter 8,5 sein, Teichvolumen (Literzahl) muss bekannt sein.
        Dosierung: 1 kg für 32.000 Liter Teichwasser

        Ab einem Einkaufswert von 100,00 Euro versandkostenfrei. Lieferung nur gegen Vorkasse - Bankverbindung siehe Impressum.

        Fütterung weiterhin mit Medicarp + Milchsäurebakterien jeden zweiten Tag

        März

        Fische anfüttern, Bakterienzufuhr

        Teich abgedeckt lassen (wichtig wegen Wassertemperatur bzw. Algenbildung).

        Ab Mitte März, wenn möglich, Teichheizung auf 13 Grad einstellen, damit der Sprung von 7 Grad auf 13 Grad zügig erfolgt. Ab 12 Grad Wassertemperatur wird das Immunsystem der Koi wieder aktiviert, sodass sie sich selbst besser gegen Krankheitserreger und Parasiten wehren können.

        Fütterung erfolgt jetzt 1-2 mal pro Woche (je nach Außentemperatur) mit kleinen bzw. mittleren Pellets, wie gehabt: soviel, wie Fische in 5 Minuten fressen. Bitte nicht mehr und nicht weniger füttern, auch wenn die Fische betteln.

        Sobald die Wassertemperatur konstant über 10 Grad ist, sollte mit der Bakterienzufuhr für die Wasserqualität begonnen werden. Die für den Winter reduzierte Pumpenleistung kann nun wieder auf volle Leistung hochgefahren werden.

        Zusammenfassung:

        empfohlenes Fischfutter: Medicarp (ab 6 Grad Wassertemperatur) mittlere Pellets, mit Milchsäurebakterien aufweichen lassen.

        Ab einem Einkaufswert von 100,00 Euro versandkostenfrei. Lieferung nur gegen Vorkasse - Bankverbindung siehe Impressum

        Februar

        Ruhephase

        Am Teich keinerlei Störungen verursachen. Keinesfalls Styroporplatten teilweise entfernen oder Eisdecke beschädigen.

        Achtung

        Keine Fütterung im Februar!

        Januar

        Teichheizung

        Um es gleich vorweg zu sagen: Teichheizung ist in unserer Region nicht unbedingt nötig, wenn man einen Koiteich ab ca. 1,8 m Tiefe hat.

        Sollte dies nicht der Fall sein, so ist es ratsam, zusätzlich zur Teichabdeckung mit Styrodur oder Styropor (siehe Tipp des Monats Dezember) eine Teichheizung zu integrieren.

        Die Regelung der Heizung sollte unbedingt auf 7 Grad Wassertemperatur eingestellt sein, damit die Temperaturschwankungen im Teich abgefangen werden. Koi brauchen gleichmäßige Wassertemperaturen, ständige Schwankungen schwächen das Immunsystem der Fische. Konstante Wassertemperaturen erleichtern den Fischen den Start ins nächste Frühjahr.

        Wichtig: Keine Fütterung im Januar mehr!